„Courage.Zentrale“

In der zentralen Ausstellung in den Neukölln Arcaden werden Projekte präsentiert, die unterschiedliche Aspekte eines politischen oder gesellschaftlichen Engagements behandeln. So fragt sich der Straßenfotograf Holger Biermann angesichts seines prekären Lebens als Künstler in Berlin: „Woher den Mut nehmen weiterzumachen?“ Zofia Nierodzinska dringt als Performerin allein und unabgesprochen in die männerdominierten Umgebung einer Shisha-Bar ein (Video). Die Studierenden Simon Maris, Ludwig Maidowski, Michael Bloss, Imane Bello und Katharina Schiele stellen mit Konflikt Dich! ein internationales Forschungsprojekt über die Einflussnahme von KünstlerInnen auf Problemfelder im urbanen Umfeld vor. Barbara Duisberg überführt Pressefotografie aus Tschetschenien und Manaus in Malerei und Carla Mercedes Hihn verarbeitet ihre Erfahrungen während der Proteste im Gezi-Park in Istanbul. Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden Projekte, die das bestehende Finanzsystem hinterfragen und neu denken. Das Projekt „Dutch Courage“ (englisch für „sich Mut angetrunken haben“) von Janine Eggert, Marte Kiessling, Phillipp Ricklefs und Christofer Sage dreht die typische Berliner Vernissage um, auf der Kunst kostenlos konsumiert und für die Getränke bezahlt wird. Die Besucher sind aufgefordert, einen von KünstlerInnen gestalteten Bierkrug zu erwerben, in den dann Freibier ausgeschenkt wird.