Das Jahresthema der diesjährigen 48 STUNDEN NEUKÖLLN steht für einen positiven, vorwie-gend moralischen Mut, sich dem Leben und seinen Herausforderungen zu stellen. Innerhalb des Festivals richten wir gemeinsam mit den beteiligten Akteur_innen unser Augenmerk auf die Gestaltungsmöglichkeiten und Verantwortlichkeiten der Kunst:
Den gesellschaftlichen Realitäten oder auch individuellen Entwicklungsprozessen furchtlos ins Auge zu sehen, dabei ästhetische Setzungen vorzunehmen und couragiert Inhalte zu vermitteln, ist eine der wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben, die zeitgenössische Künstler_innen wahrnehmen. Immer wieder beziehen sie aufgrund ihres Selbstverständnis-ses und ihrer Möglichkeiten selbstbewusst Stellung, schalten sich in den öffentlichen Diskurs ein und machen Widersprüche und Probleme sichtbar; der Alltag vieler Künstler_innen ist vor dem Hintergrund prekärer Lebensbedingungen oder städtebaulicher Entwicklungen von un-geahnten Wechselfällen bestimmt.

Für das diesjährige Kunstfestival 48 Stunden Neukölln wurden rund 250 Beiträge ausge-wählt, die sich inhaltlich mit „Courage.“ auseinandersetzen. Bereits in der Bewerbungsphase zeichneten sich thematische Verdichtungen ab. Wichtige Themen sind dabei die Folgen von Globalisierung und Gentrifizierung, die Durchsetzung „diverser“ Lebenskonzepte in stark repressiven Gesellschaften, das Infragestellen tradierter Weltanschauungen und die Doku-mentation höchst individueller Lebensentwürfe.

Künstler_innen aus vielen unterschiedlichen Ländern bringen ihre individuelle kulturelle Er-fahrungs- und Handlungsperspektive in einem alle Kunstsparten umfassenden Programm mit ein. Beiträge etwa aus Kiew, Istanbul, Barcelona, Minsk, Stockholm, Tel Aviv, Warschau und Nord- wie Südamerika machen globale Standpunkte hier sichtbar: im künstlerischen Labor Nord-Neukölln verschränken sie sich mit den regionalen Gegebenheiten und stellen neue Bezüge her.

In diesem Jahr rufen wir unter dem Motto „ZEIG DICH!“ auch erstmals das JUNGE KUNST-FESTIVAL der 48 Stunden ins Leben. Hier legen wir in 48 Veranstaltungen einen Schwer-punkt auf Angebote für Kinder und Jugendliche. Eine große Zahl sehr engagierter Projekte bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen, sich zu artikulieren und Beteiligungsmöglichkeiten neu für sich zu entdecken. Wir freuen uns sehr über die Koopera-tionen mit der Kunsthochschule Weißensee, der Burg Giebichenstein / Halle, dem Young Arts Neukölln und dem wohnwut-Projekt der Schlesischen 27. Für die Zukunft erhoffen wir uns, dass sich dieses neue Festival im Festival etablieren und stabilisieren kann.

Neben dem eigentlichen Festivalprogramm sind weitere 100 Offene Ateliers und Galerien als assoziierte Orte bei den 48 Stunden Neukölln zu Gast und dokumentieren damit die beein-druckende Bandbreite kreativen Schaffens im derzeit wohl lebhaftesten Produktions- und Präsentationsstandort Berlins.

Das vorliegende Programmheft soll Ihnen helfen, sich einen Überblick zu verschaffen, gezielt Veranstaltungen auszuwählen oder beim genussvollen Herumstreifen wichtige Anregungen und Orientierungsmöglichkeiten zu bekommen.
Unseren Besucher_innen wünschen wir inspirierende Stunden in der Neuköllner Kunstland-schaft. Nehmen Sie die Chance wahr, ein komplexes städtisches Gefüge (neu) kennenzuler-nen und auf viele Menschen zu treffen, die in ihrem Alltag couragiert für ein gleichberechtig-tes Miteinander der Kulturen und Identitäten eintreten.

Dr. Martin Steffens und Thorsten Schlenger
Festivalleiter 48 Stunden Neukölln