Werdegang / Ausbildung: 
Sie studierte Musik (Schlagzeug und Orchesterschlagwerk) an der Hochschule für Musik Dresden (1984-88), Ethnologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin (1991-97) und Sound Studies an der Universität der Künste (2011-13). In den 90er Jahren arbeitete sie intensiv mit internationalen zeitgenössischen Musikern, wie Anne Clarke, Sanja Fister und Grit Diaz de Arce zusammen. Aus der Kollaboration mit dem Berliner Komponisten Caspar René Hirschfeld und dem Ensemble Camena entstand 2003 die CD-Produktion „Wandlungen“ (collegno). In jüngster Zeit komponiert sie bevorzugt für Lautsprecherinstallationen und produziert Hörstücke für das Radio. Seit 2010 zeigte sie ihre Installationen in Berlin, Mecklenburg und Linz (Österreich). Ihre Hörstücke wurden von Deutschlandradio Kultur, dem Hessischen Rundfunk sowie von Ö1 (Österreich) gesendet. Im Jahr 2011 nahm sie an der Internationalen Sommerakademie „Klangkunstbühne“ der Universität der Künste Berlin teil. 2012 arbeitete sie mit den international rennomierten Klangkünstlern Sam Auinger und Peter Cusack am Projekt „klang orte berlin: berlinsonicplaces“ mit. Sonja Heyer lebt und arbeitet als Musikerin, Komponistin und Künstlerin in Berlin.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
2014 Kompositionen "kleinste Hörgalerie der Welt." 2013 Hörstück "Bald fällt der erste Schnee" Performance "Idoism - Yurie Ido & Friends" Installation "OPEN FACE" 2012 Hörstückes "100 Sätze gegen die Veränderung" 2011 Hörstück "Hidden but ever present" und "Stolpersteine" 2010 "Berühr mich! Black Box Identität"