Werdegang / Ausbildung: 
freischaffende Videokünstlerin / Diplom Designerin. 2007-13 Universität der Künste Berlin. Manja Eberts Arbeiten haben mitunter unterschiedliche Ausgangspunkte. Neben der inhaltlichen und formalen Auseinandersetzung mit Raum und Zeit sind sie oft auch Ergebnis einer Beoachtung von Alltag. Für das experimentelle Musiktheaterstück „A Game of Fives“ entwickelte sie 2012 ein collagenhaftes Live-Videostück. Ihre aktuelle Videoinstallation beschäftigt sich mit Themen der Popkultur, insbesondere der Analyse visueller Repräsentation von Popstars.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
ALL EYES ON US - Interaktive Installation für neun Bildschirme und Keyboard - Premiere im Juli preview auf www.manjaebert.de / Austellungen + Screenings: 2014 / Snow One Minutes / one minutes Serie, Amsterdam (NL) . 2013 / Sehen und gesehen werden / experimentelle Bespielung der Medienfassade der HTW Berlin, kuratiert von der Medienwerkstatt Berlin. 2012 / Filmbühne / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz / Berlin. 2012 / 13. Münchner Biennale / Internationales Festival für neues Musiktheater / München. 2012 / schnogs festival / studentisches Kurzfilmfestival der Hochschule Anhalt / Dessau. 2012 / TRANS FORM - Filme über, in und mit Stadt / European Media Art Festival / Osnabrück. 2012 / windows III / Deutscher Künstlerbund / Berlin. 2012 / Make a Forest Reunion / Tree One Minutes / Amsterdam (NL). 2011 / Expanded Music: Audiovisuelle Performances / HfM Hanns Eisler / Berlin. 2011 / see this sound / Visual Music Gruppenausstellung / Rundgang UdK / Berlin.