Werdegang / Ausbildung: 
Katharina Oberlik studierte ATW in Giessen und mitbegründete das Künstlerinnenkollektiv She She Pop, mit dem sie mehr als 10 Jahre lang tätig war. 2004 verliess sie das Ensemble und beginnt als freie Performern, Regiesseurin und Dozentin in Hamburg zu arbeiten. Sie kooperiert mit Hajusom, und brachte die Produktionen: Hajusom in Bollyland, Mastaz of Paradiese und das Gender_Ding mit heraus. Sie kooperiert mit theater:playstation u. a. mit mit der lebenden Jukebox. 2010 gründete Katharina Oberlik gemeinsam mit Jonas Kolenc als Videokünstler die ghettoakademie als Rahmen für interdisziplinäre Video - und Theaterprojekte mit Jugendlichen aus Wilhelmsburg. Aus den Projekten ist inzwischen das feste, interkulturelle Jungendensemble Inner Rise hervorgegangen, einer jungen Gruppe, die mit Videos, Performances und Theaterstücken an die Öffentlichkeit tritt. Theater mit Leuten mit Migrationshintergrund darf lustig sein! Als Dozentin für Performance, zeitgenössisches Theater und Authentizität auf der Bühne gibt sie Workshops und Fortbildungen für Theaterpädagogen und Lehrer und unterrichtet an den Schauspiel - und Regie-Hochschulen in Hamburg und Ludwigsburg.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Die wichtigsten Projekte der ghettoakademie sind: 2010: In my room - interaktive Seifenoper an der Universität der Nachbarschaften 2011: Plot - von einem der auszog seinen Traum zu verwirklichen. Videokaraoke Herbst 2011: In my House - Workshop in Tanz, Gesang und Performance zum Thema Wohnen 2012: Mein Leben grosses Kino /What the F***. Fim. Dokufiktion und Horrorkomödie über das Zusammentreffen fünf junger Männer in einem abgründigen Haus zum Drehen eines Filmes. 2013/14: Mädchen gesucht: Theaterperformance über die Abwesenheit von Mädchen, und den Wunsch, welche in die Gruppe zu bekommen.
Auszeichnungen / Preise: 
Leider noch keine, wird aber dringend mal Zeit!!!!!