Werdegang / Ausbildung: 
- Stipendium (Jugend in Aktion) für "De la poule ou de l'oeuf" durch EU, Dezember 2013 - WeArt Festival in Barcelona, "De la poule ou de l'oeuf - 10", October 2013 - FreeSpaceFestival in Wien, "De la poule ou de l'oeuf - 7/8/9", October 2013 - Kollaboration mit Karine Turcot für «De la poule ou de l’oeuf - 06» in Berlin, Juni 2013 - Videodokumentation für QUOTA;UNQUOTA EPISODES mit Salon Bruit und Audition Records, Berlin/Mexico 2012/2013 - Residency und Ausstellung in Brescia, Italien, für das Projekt «De la poule ou de l'oeuf». Von Motelb eingeladen in 2012 - Installation/Performance «Radiosonic Screams : Organon», Austellung «Out Knocking», Festival «Hunger» (Volkluxus, Openspace and BLO-Ateliers), Austellung «Unbehagen» (VOID Haus), Festival «Wunderland II» (Salon Bruit und Mica Moca) Austellung «Fashion talks» Musuem Für Kommunikation, Berlin 2010/2011 - Performance «One love», Festival «Hunger», Markthalle IX, Berlin 2011 - Installation «Curse of the falling dead», Austellung «Knock out», Berlin 2010 - Video «De la poule ou de l’oeuf - 02», Tacheles Metallwerkstadt Berlin 2010 - Video «Silent and peaceful agony of an artificially proud figurehead in the infinite media space looking without looking for condolence and glory», Festival «Verwertung», Berlin 2010 - Stipendium für "De la poule ou de l'oeuf" durch DRAC (Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten), 2007 - 2006: DNSEP (Master II) Kommunication, Installation und Video, EESATI.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Zeitgenössische Kunstschaffende stehen gegenüber der Gesellschaft,von der sie schliesslich auch leben,in der Verantwortung.Es ist ihre Aufgabe,Gefahren aufzuzeigen,um für diese zu sensibilisieren.Sie können durch ihre Arbeit zu Veränderungen ermutigen.Wenn Picasso Guernica malt oder wenn Edward Snowden die NSA denunziert,können wir von Mut sprechen.Sich gegen die Meinung oder das Verhalten einer Gruppe zustellen, erfordert die Fähigkeit Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen.Ich spreche nicht von Helden,sondern von Menschen,die sich klar gegen Kampfansagen,Gewalt und Schmerzen aussprechen. In dem Projekt„De la poule ou de l'oeuf“,wird eine Performance wiederholt durch geführtund deren Reflexionen gesammelt.Es werden Repräsentanten der heutigen Gesellschaftbefragt.Diese Befragung zielt darauf ab,eine Reaktion des Einzelnen oder einer Gruppehervorzurufen,um dadurch individuelle und gesellschaftsbezogene Reaktionen vonEinzelnen oder Gruppen in Gang zu bringen. Die Performance impliziert die persönliche Verantwortung,die beim Entscheidungsprozessbeginnt und zu den Konsequenzen führt,die daraus entstehen und die es zu akzeptierengilt,sofern man im Stande ist,diese zu verstehen. Es besteht auch die Möglichkeit zusagen: "nein, ich bin nicht einverstanden".Sie untersucht ebenso das Verhalten desEinzelnen innerhalb einer Gruppe,wo die Gefahr besteht,die Selbständigkeit,Willensfreiheit und die Fähigkeit für und aus sich selbst heraus zu entscheiden,im Kollektiven zu verlieren