Werdegang / Ausbildung: 
Das Frauenmuseum Berlin ist seit 2007 als Vereinigung ohne festen Ort vor allem im Bereich Bildende Kunst aktiv. Noch immer sind im professionellen Ausstellungsbetrieb die Arbeiten von Frauen tendenziell unterrepräsentiert. Ziel unserer Arbeit ist es, professionell in Berlin arbeitenden Künstlerinnen ein Forum zu bieten, deren Vernetzung zu fördern und durch Ausstellungen von spannenden Positionen die interessierte Öffentlichkeit, aber auch Presse und Galeristen, Kuratoren und Museumsleute auf spannende Künstlerinnen aufmerksam zu machen. Zweimal jährlich zeigen wir seit 2005 in der Kommunalen Galerie Berlin Ausstellungen mit ausgewählten Positionen von in Berlin und Umland lebenden Künstlerinnen. Darüber hinaus organisieren wir Gruppenausstellungen zu festgelegten Themen. In Zukunft wollen wir in der Berliner Kulturszene noch deutlicher sichtbar werden und regelmäßig auch in anderen Bezirken Ausstellungen ausrichten. Den Anfang machten wir mit dem Projekt »Heim_Spiel Kiez X, das 2012 in der Galerie im Rathaus Tempelhof startete und 2013 in Spandau sattfand. Im Lauf der kommenden Jahre wird diese Ausstellungsreihe in Kooperation mit vorhandenen Kunsträumen in allen Berliner Bezirken fortgesetzt. Das nächste Heim_Spiel gibt es 2014 in Mitte. Zu den Ausstellungen erscheinen jeweils Kataloge.